Netto Marken-Discount im Bahnhofsareal von Dormagen

RATISBONA realisiert Neubau des Lebensmittelmarktes als integralen Bestandteil des Bahnhofs-Großprojektes.

Year2013
LocationDormagen
RegionNorthrhine-Westphalia
CompanyNetto Marken-Discount

Durch die Neuerrichtung eines Netto-Lebensmitteldiscounters, direkt im Zentrum der nord-rheinwestfälischen 63.000-Einwohner-Stadt Dormagen, schloss RATISBONA nicht nur eine Versorgungslücke für die Einwohner der angrenzenden Wohngebiete, die im Umkreis tätigen Arbeitnehmer, Tausende von täglichen Pendlern sowie die Besucher der umliegenden öffentlichen Einrichtungen. RATISBONA hatte auch einen maßgeblichen Anteil an der Entwicklung und erfolgreichen Umsetzung einer großen integrativen städtebaulichen Maßnahme.

Denn: Der Neubau des Lebensmittelmarktes, als integraler Bestandteil des städtischen Großprojektes „Neugestaltung Bahnhofsareal Dormagen“, ging mit der Neugestaltung des gesamten Bahnhofvorplatzes, dem Zugang zu den S-Bahn-Gleisen, dem Neubau eines Busbahnhofs sowie eines Servicegebäudes der Stadtmarketing und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) einher. 

Projekterfolg durch gute Zusammenarbeit und Kommunikation

Sämtliche Beteiligte und deren Vorstellungen galt es bei der Planung angemessen zu berücksichtigen. Im Resultat wurde aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit und dem stetigen Austausch, aus einer in die Jahre gekommenen Stellplatzanlage und Brache, eine Fläche von höchstem Nutzen für die Gesamtbevölkerung der Stadt Dormagen.

„Beleg für die gelungene partnerschaftliche Zusammenarbeit an diesem Großprojekt ist auch der Umstand, dass seitens der Stadt Dormagen öffentliche Stellplätze dem Lebensmittelmitteldiscounter zur Nutzung zur Verfügung gestellt wurden, um so eine Ansiedlung überhaupt erst zu ermöglichen“, so Thomas Knoke, Leiter Expansion West/Nord, der RATISBONA.

„Die Zusammenarbeit mit RATISBONA war sehr gut. Insbesondere die gelungene Arkade, die nun als Bahnhofsunterführung für Reisende dient und in Form eines partnerschaftlichen Projekts zwischen einem privatwirtschaftlichen und einem städtischen Unternehmen errichtet wurde, ist in diesem Zusammenhang ausdrücklich zu erwähnen. Aber auch die Neuansiedlung eines Netto-Discounters, an einer so zentralen Stelle wie dem Bahnhofsvorplatz, ist eine Bereicherung, sowohl für die Fahrgäste als auch für die Gesamtbevölkerung der Stadt Dormagen. 

Positive Resonanz bei Betreibern, Kommune und Bürgern

Dass die Entscheidung für RATISBONA und Netto richtig war, merkt man tagtäglich an der Resonanz der Bevölkerung im Markt. "Das gesamte Projekt war und ist ein voller Erfolg für die Stadt Dormagen“, so der Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft der Stadt Dormagen, Diplom Volkswirt Ulrich Pfister.

„Mit einem modernen Bahnhofsgebäude mit Kundencenter und einem Kiosk auf der einen und einem Netto-Markt auf der anderen Seite wurde der Zugang zu den Gleisen völlig neu und ansprechend gestaltet. Dadurch ist für Dormagen ein sehr ansprechendes Entree geschaffen worden, dass das Umfeld aufwertet. Der Netto-Markt sichert die fehlende Nahversorgung, schafft eine angenehme Atmosphäre und gleichzeitig auch soziale Kontrolle", bewertet der Bürgermeister der Stadt Dormagen, Erik Lierenfeld, das neue Nutzungsensemble.

„Für die Umsetzung des Projektes musste Privatwirtschaft, hier die Projektentwicklungsfirma RATISBONA sowie die Stadtmarketing- und Verkehrsgesellschaft und die öffentliche Hand intensiv zusammenarbeiten. Und das hat hervorragend geklappt", so die Leiterin des Fachbereichs Wirtschaftsförderung der Stadt Dormagen, Gabriele Böse, in deren Zuständigkeit die Moderation lag.

Auch der Vorstand der Technischen Betriebe Dormagen, Gottfried Koch, lobt die angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit mit RATISBONA: „Das Projekt ist sehr zufriedenstellend verlaufen. Die Zusammenarbeit mit dem Projektentwickler RATISBONA war gut und unkompliziert".